Das Leben endet, die Liebe bleibt.


2020 ist ein ungewöhnliches Jahr - für uns alle. Für mich persönlich heißt das: Ich durfte meinen 50. Geburtstag feiern. Das war schon ein bisschen etwas Besonderes.

 

Leider meinte es das Jahr 2020 im weiteren Verlauf nicht so gut mit uns. Wir mussten uns ganz plötzlich und unerwartet für immer von meiner Mama verabschieden.

 

Wir standen uns sehr nah. Mein ganzes Leben lang war meine Mama an meiner Seite und hat all meine Verrücktheiten bedingungslos unterstützt. Das ist ein großes Geschenk. Für meine HistoPopArt hat sie sich von der ersten Sekunde an interessiert und war bei jeder meiner Ausstellungen mit dabei. Dafür bin ich sehr dankbar.

 

Meine Mama liebte Blumen - deshalb ist diese besondere HistoPopArt Bilderserie ihr gewidmet.

 

Aus den Schüppchen von Schmetterlingsflügeln (man findet ab und an welche - es wurde dafür natürlich kein Schmetterling getötet) sind diese filligranen Bilder, die wie Blüten aussehen, enststanden. Mich erinnern diese Werke auch an meine erste große "künstlerische Liebe", die Japanische Tuschemalerei sumi-e. Reduziert in der Form, viel Hintergrund - der "Weiße Raum" ist jetzt natürlich in HistoPopArt Farben.

 

Mama mochte sie sehr.